Workflow – Grundlagen

Für die Erstellung des Angebots sind PDF-Dateien von den Grundrissen, Schnitten und Ansichten ausreichend. Nach Erteilung des Auftrags sind DXF/DWG-Dateien als Grundlage empfehlenswert, auch Photos von der Umgebung sind hilfreich. Falls eine Photomontage gewünscht ist sollte jetzt auch die Perspektive festgelegt und mit dem Photographen abgesprochen werden.

 

Modellbau

Aus diesen Daten wird dann ein 3D-Modell im Computer erstellt. Dann werden den einzelnen Bauteilen die gewünschten Materialien hinzugefügt, auch hier können Photos hilfreich sein zur exakten Bestimmung von Material und Farbe.

 

Erstellen der Szenen

Dieses Modell wird dann entsprechend des Auftrages in eine oder mehrere Szenen eingebaut. Diese Szenen werden mit Möbeln für Innenbilder oder mit Begrünung, Menschen usw. für Aussenbilder ausgestattet.

 

Testbilder / finale Bilder

Zwischendurch gibt es Testbilder zur Abstimmung bezüglich der Materialien und der Ausstattung der Szene. Am einfachsten und schnellsten ist der Austausch über Internet und Telefon. Wenn dann alles zu Ihrer Zufriedenheit geregelt ist wird das finale Bild für den Druck als hochauflösendes Bild gerechnet. Das finale Bild wird dann auf meinem Webserver bereitgestellt und kann von dort einfach heruntergeladen werden.

Bildgröße, DPI

Die Bildgröße wird genauso wie bei Bildern einer Digitalkamera in Pixel angegeben, zum Beispiel 4000 x 3000 Pixel. Da das Bild nun gedruckt werden soll muss man die Pixelgröße in ein Verhältnis zur Druckauflösung setzen, dafür gibt es das ominöse Kürzel DPI.

Wenn das Bild jetzt auf ein Bauschild kommen soll muss man dafür die Größe des Bildes auf dem Bauschild wissen (nicht die des gesamten Bauschildes !), zum Beispiel 300 x 200 Zentimeter und in welcher Auflösung (in DPI) es gedruckt werden soll. Jetzt erstellt man einfach eine neue leere Datei in Photoshop mit diesen Angaben, 300 x 200 Zentimeter und als Beispiel 25 DPI Druckauflösung. Wenn man dann die Funktion Bildgröße aufruft sieht man das dies 2953 x 1969 Pixeln entspricht; das ist die Mindestgröße in der das Bild gerechnet werden muss.

Nachfolgend eine Beispielliste als Orientierung vom Hamburger Druckdienstleister Kleinhempel :

4 – 10 qm, ca. 40 DPI

11 – 40 qm, ca. 26 DPI

41 – 80 qm, ca. 22 DPI

81 – qm, ca. 18 DPI

Wichtig ist noch das diese Empfehlung auch vom Betrachtungsabstand abhängt, wenn man direkt vor dem Bauschild steht sollte die Auflösung etwas höher sein als wenn das Bauschild in 3 Meter Höhe und weiter entfernt steht.

Bei Prospektdrucken geht man normalerweise von einer höheren Auflösung aus, ungefähr 150 – 300 DPI.